Hardware News

Thermaltake stellt wassergekühlten RGB-Ram mit Alexa-Support vor

Thermaltake stellt seinen ersten wassergekühlten RGB-Arbeitsspeicher vor. Die Beleuchtung kann mit Alexa gesteuert werden.

Standesgemäß sind Arbeitsspeicher-Module heutzutage mit kleinen oder großen Kühlkörper ausgestattet. Doch Thermaltake geht mit seinem neusten Arbeitsspeicher (WaterRam RGB Liquid Cooling Memory) einen Schritt weiter. Durch die Wasserkühlung sollen die Temperaturen deutlich niedriger gehalten werden.

Die Spezifikationen

Laut Thermaltek werden sowohl 16 als auch 32 Gigabyte DDR4-3200-Kits zur Verfügung stehen. Diese sollen bis zu 37 Prozent geringere Temperaturen erreichen – natürlich immer abhängig vom Rest des Kühlsystems. Laut Herstellerangaben, sind die zwei Millimeter dicken Aluminium-Kühlkörper im Inneren der Kühlbox, rund um den eigentlichen RAM, durch hocheffiziente Wärmeleitpads mit den Speicherchips verbunden. Diese sollen die Kühlleistung optimieren.

Zudem stellt Thermalte seine eigene TT-RGB-Plus-Software zur Verfügung. Diese ermöglicht es, die WaterRam RGB Liquid Cooling Memory Module über ein Netzwerk mit Amazone´s Alexa zu verbinden. Damit ist es möglich, die Farbe der RGBs per Sprache zu steuern. Synchronisieren lässt sich die Beleuchtung außerdem mit Razer Chroma oder einer RGB-Software für das Mainboard.

Doch diese Besonderheiten haben ihren Preis. Für die 16-GByte-Version, bestehend aus zwei 8 GByte-Modulen, musst du rund 280 Euro berappen. Der Preis für die 32 GByte-Variante liegt für Deutschland leider noch nicht vor. Dieser wird sich aber vermutlich an den Dollar Preisen der USA orientieren. Aktuell liegen diese für die 16 GByte-Version bei 250 US-Dollar, für die 32 GByte-Version (vier 8 GByte-Module) bei stolzen 440 US-Dollar.

Wassergekühlter Arbeitsspeicher. Heiß wie Frittenfett oder eher lässt dich das Ganze ziemlich kalt? Pack uns deine Meinung dazu in die Kommentare!