Hardware News

NVIDIA Geforce RTX 2080 Ti – Mögliche Ursache für Defekt gefunden?

Die Ursache für die überdurchschnittlichen Defekte bei den GeForce RTX 2080 TI Grafikkarten von NVIDIA könnte gefunden sein.

Grafikkarten des Modells GeForce RTX 2080 Ti scheinen unter keinem guten Stern zu stehen. In den vergangenen Wochen häuften sich Nachrichten darüber, dass vor allem die Founders Editionen sehr häufig Defekte aufwiesen.

Schuld daran könnten die beiden verbauten GDDR6-Speicher-Module sein, welche bei einer Wärmemessung der Kollegen von tomshw.de und hardwareluxx.de überdurchschnittlich heiß wurden.

Problematisch dabei ist, dass die beiden Module genau zwischen der GPU und den VRM-Phasen liegen, die Stromversorgung also genau darunter verläuft, wodurch sich der Speicher erhitzt. Dadurch kann es zu häufigen Bildfehlern und später gegebenenfalls zu Komplettausfällen kommen. Zumindest wären dies typische Symthome für einen defekten GDDR-Speicher.

Hat NVIDIA hier einen entscheidenden Fehler gemacht?

Darauf festnageln kann man NVIDIA zwar nicht, als problematisch sehen die Kollegen von tomshw und hardwareluxx allerdings, dass NVIDIA bei der Ti-Variante der RTX 2080 keinen Axiallüfter verbaut hat.

Bei Karten ohne Ti verhält es sich etwas anders. Hier hat man zwar ebenfalls keine Axiallüfter verbaut, allerdings fließen hier auch geringere Spannungs-Ströme. 

Ob der Defekt nun tatsächlich auf die höhere Wärmeentwicklung zurückzuführen ist, wurde noch nicht abschließend geklärt. Versuche bei NVIDIAS Boardpartnern haben jedoch gezeigt, dass eine Abkopplung der Kühlung des GDDR6-RAMs von jenem Spannungswandler zu keinerlei Auffälligkeiten bzw. außergewöhnlich hohen RMA-Quoten führte.

Wie sieht es bei Dir aus? Hast Du ebenfalls Ärger mit Deiner Founders Edition der RTX 2080 Ti?

Hinterlasse einen Kommentar

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.