Airsoft

Airsoft für Einsteiger – Das brauchst du wirklich

Um in den Airsoftsport einzusteigen, braucht es nicht wirklich viel. Wir erklären dir, was du wirklich brauchst und worauf du erst einmal verzichten kannst.

Jeder der das erste Mal mit dem Thema Airsoft in Berührung kommt, erhält den Eindruck, dass man erst Hunderte oder gar Tausende von Euro in Ausrüstung stecken muss, um auf dem Spielfeld mithalten zu können.

Erst der Teamgeist, dann die Ausrüstung

Dieser Eindruck ist allerdings falsch. Klar, über die Monate und Jahre hinweg wirst auch du dir nach und nach immer mehr Ausrüstung zulegen. Um in den Sport einzusteigen, ist jedoch nicht die Ausrüstung wichtig, sondern der Spaß am Spiel und vor allem deine Teamfähigkeit.

Erstausrüstung – worauf muss ich achten?

Ganz ohne Ausrüstung geht es aber dann auch nicht. Auch wenn wir im Airsoftsport nur mit meist 5-6mm kleinen Kugeln spielen, kann das sprichwörtlich schnell ins Auge gehen.

Daher ist vor allem eine geeignete Schutzbrille Pflicht auf jedem Spielfeld. Und auch hier muss es nicht gleich das teuerste Modell sein. Manchmal reicht auch schon eine simple Sonnenbrille.

Wichtig ist nur, dass die Brille auch an den Seiten keine große offene Fläche bietet, durch welche eine Kugel eindringen kann. Daher ist es schon ratsam, sich eine richtige Schutzbrille zu zulegen.

Airsoft

Fansport Paintball Maske, Airsoft Maske – Bildquelle: Amazon.de

Eine geeignete Schutzbrille bekommst du schon für ein paar Euro in jedem gut sortierten Outdoorhandel oder bei Amazon.

Die erste Waffe muss nicht das Premiummodell sein

Eine weitere Frage, die sich jeder Einsteiger stellt, ist die nach der richtigen Waffe. Sicherlich hast du auch schon eine bestimmte Vorstellung davon, welche Waffe du dir zulegen möchtest.

Vollmetall, GBB oder S-AEG, mind. 1,5 Joul, Rotpunktvisier, Handgriff, Laseratrappe und viele mehr. Da können schon einmal über tausend Euro nur für die Waffe drauf gehen.

Davon möchten wir dir aber, zumindest vorerst, abraten. Warum? Das erklären wir dir gerne.

Auch wenn du dir sicher bist das dir der Sport gefällt und ihn unbedingt betreiben möchtest, solltest du erst einmal Probespielen. Sich dafür gleich ein Premiummodell mit allerhand Extras zu zulegen macht da erst einmal wenig Sinn.

ASG Armalite M15A4 Light Tactical Carbine Sportline S-AEG 6mm - ESGR

ASG Armalite M15A4 Light Tactical Carbine Sportline S-AEG 6mm- Bildquelle: Kotte&Zeller

Beginne mit einer preisgünstigen AEG (Automatic Electric Gun) Waffe mit HopUp-System. Diese gibt es schon für etwas über hundert Euro und reicht für das erste Probespielen vollkommen aus. Für den ersten Schnuppertag empfehlen wir allerdings, dir eine Waffe von einem Freund zu leihen.

Alternativ bieten viele Spielfeldbetreiber auch Leihwaffen an. Je länger und öfter du spielst, desto routinierter wirst du und deine Ausrüstung passt sich deinem Spielstil an.

Waffen und Ausrüstung für die ersten Spieltage

Nicht unbedingt die Sonntagshose

Ansonsten reicht ganz normale Kleidung aus. Allerdings solltest du vielleicht nicht grade die gute Sonntagshose anziehen. Schmutzig wirst du auch schon am ersten Spieltag.

Wir empfehlen dir eine einfache Cargohose, T-Shirt und/oder Pullover. Am besten einen Hoodi, denn auch die kleinen Kugeln können im Nacken ganz schön zwirbeln.

Und das war es auch schon. Mehr brauchst du für den Einstieg in den Sport nicht. Zu guter letzt sind der Spaß und die Motivation entscheidend darüber, ob und wie oft du weiterspielen möchtest.

Lass dich einfach auf das ein was kommt. Hab auch den Mut zu fragen, wenn du etwas nicht weißt. Airsoftspieler sind in der Regel sehr hilfsbereit und merken recht schnell, wer neu auf dem Spielfeld ist.

Weiter Tipps und Tricks zum Thema Airsoft findest du bspw. auf dem YouTube-Kanal von GSP.

Schreibe uns doch einmal in die Kommentare, wie dein erster Spieltag gelaufen ist und welche Ausrüstung du genutzt hast!

Kommentare

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.